"Ja!" zu einer flächendeckenden Glasfaserverkabelung

Man mag zu einem Ausbau der Breitbandversorgung stehen, wie man will, eines lässt sich nicht ignorieren: Sie ist vergleichbar mit jeder anderen Versorgung einer Immobilie - Kabel, Telefon, Wasser, Gas, Strom -, und ihre Bedeutung wird sich in wenigen Jahren vervielfachen. Deshalb bekennt sich die Stadt Neckarsulm ausdrücklich zu einem Ausbau der Glasfaserverkabelung im gesamten Stadtgebiet. Bereits die Folgen aus der aktuellen Corona-Pandemie - verstärktes Home-Office, Fernunterricht über Video, Trainingsprogramme über das Internet uvm. – haben vielen Haushalten und wirtschaftlichen Unternehmen die Grenzen der Digitalisierung aufgezeigt. Die bestehenden Hausanschlussleitungen waren mit der zu transportierenden Datenmenge schlicht überfordert; oft ging schon bei Arbeits- oder Unterrichtsbeginn nichts mehr. Und noch öfter musste das System während des Betriebes zur Rush-Hour einfach aufgeben. Sollten die Aussagen verschiedener Breitbandanbieter zutreffen, dann werden sich die zu übertragenden Datenmengen alle zwei Jahre verdoppeln. Das gilt auch für den Haushalt, der einfach „nur“ im Internet surft und sich vielleicht den einen oder anderen Datensatz herunterlädt. Die aktuelle Kooperation der Stadt Neckarsulm mit der Deutschen Giganetz GmbH (DGN) bietet eine einmalige Gelegenheit, Obereisesheim flächendeckend an die Breitbandverkabelung anzuschließen. Vorgabe der DGN hierfür ist, dass sich 35% aller Haushalte zu einer Zusammenarbeit bereiterklären. In der Verwaltung ist man sich sicher, dieses Quorum zu erreichen. Ende Februar werden die Bücher geschlossen, dann wird sich weisen, wohin die Reise geht. Die Tür zum Eintritt ins digitale Zeitalter steht in Obereisesheim weit offen. Unser Stadtteil muss nur noch hindurchschreiten.
 
Andreas Gastgeb
 
 
Breitband-Internetzugang
Ein Breitband-Internetzugang (auch Breitbandzugang, Breitbandanschluss) ist ein Zugang zum Internet mit vergleichsweise hoher Datenübertragungsrate von einem Vielfachen der Geschwindigkeit älterer Zugangstechniken wie der Telefonmodem- oder ISDN-Einwahl, die zur Unterscheidung als Schmalbandtechniken bezeichnet werden. Ursprünglich wurde mit Breitband eine Realisierungsform von Datennetzwerken bezeichnet, die heute aber veraltet ist, so dass der Begriff heute sinnentfremdet verwendet wird. In vielen Gebieten findet seit den frühen 2000er Jahren ein starkes Wachstum des Marktes für Breitbandzugänge statt.
 
(Quelle: wikipedia, freie Enzyklopädie)